Britische Mann erklärt, warum er nahm den ‘Suicide Bomber’ Selfie

Ist das offiziell die riskanteste selfie aller Zeiten? Egal, am Rande einer Klippe Ausgleich, British EgyptAir Passagier Benjamin Innes hat ein extrem hohes Risiko Schuss, als er sich auf einem entführte Flugzeug in Zypern gefunden. In der Fotografie Herr Innes von Leeds erschien ziemlich entspannt über die tödliche Geiselsituation zu sein, wenn er für ein Bild mit Entführer Seif al-Din Mustafa gestellt, der einen Selbstmordweste erschien zu tragen (obwohl dies später als falsch offenbart wurde).

Das Drama entfaltet, wenn Mustafa auf einem kurzen Flug von Kairo nach Alexandria stand auf und sagte Passagiere und Besatzungsmitglieder, die er mit Sprengstoff geschnallt wurde. Das Flugzeug war gezwungen, eine Notlandung am Flughafen von Larnaca in Zypern zu machen, wo Geiseln für eine Stunde auf der Ebene gehalten wurden, bevor Mustafa begann die meisten von ihnen zu lösen, abgesehen von Herrn Innes und ein paar andere. Mustafa Forderungen offenbar nicht im Zusammenhang mit Terrorismus zu sein. Während auf der Ebene gab er eine Reihe von zufälligen Forderungen, darunter eine seiner Ex-Frau Marina Paraschou zu sehen, die Behörden auf das Dorf Oroklini gelaufen zu sammeln.

Und von der Ebene, Herr Innes von Leeds veröffentlicht – die ironischerweise in den Bereichen Gesundheit und Sicherheit arbeitet – sagte der Sun, warum er ein Foto mit dem Schein-Selbstmordattentäter zu nehmen wollte. “Ich bin nicht sicher, warum ich es tat”, gab er zu: “Ich warf nur Vorsicht in den Wind bei dem Versuch, fröhlich zu bleiben im Angesicht von Widrigkeiten. Ich dachte, wenn seine Bombe wirklich war ich nichts würde sowieso zu verlieren, also nahm eine Chance, einen genaueren Blick auf sie zu bekommen. ”

Wenn Sie wollen Haare spalten das Bild war nicht technisch ein selfie, wie Herr Innes einer der Kabinenbesatzung gebeten zu nehmen das Foto für ihn. “Ich bekam eine der Kabinenbesatzung für mich zu übersetzen, und fragte ihn, ob ich mit ihm einen selfie tun könnte.” sagte er, “er zuckte nur mit OK, damit ich von ihm stand und lächelte für die Kamera, während eine Stewardess das Snap tat. Es hat die beste selfie sein eh und je. ”

Herr Innes Familie zurück in Großbritannien nicht ganz so ruhig fühlten. “Meine Mutter war offensichtlich hektisch mit Sorge und sagte mir, nichts zu tun, die Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen”, sagte er, “ich wusste nicht, wie sie sagen, dass ich schon ein selfie mit dem Entführer getan hatte.”

er fügte hinzu, dass “ich, er hatte, was wie eine Bombe aussah sehen konnte, und ich hatte Angst, aber er schien nicht besonders besorgt, da wir zuerst gelandet. Er ließ schließlich fast alle Passagiere verlassen, aber ich war hinter mit zwei anderen Briten überlassen. Nach etwa einer halben Stunde in Larnaca bat ich um ein Foto mit ihm, wie wir warteten herumsitzen. Ich dachte, warum nicht? Wenn er uns bläst alles zusammen wird es sowieso keine Rolle. Ich dachte auch, es wäre ein Weg sein, um zu sehen, ob sein Gerät war real. Ich konnte etwas Klebeband um seine Taille zu sehen, und er wurde zu einer Art eines Abzugs festhalten. ”

Brave oder völlig durchgeknallt? Sagen Sie uns was Sie in den Kommentaren unten denken.

Das könnte Sie auch interessieren …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *