Ooh La La: Ein Französisch Korsett auf die Kunst der Verführung

Da die Art und Weise Herde Köpfe  Paris Fashion Week , gibt es eine Stelle abseits der ausgetretenen Pfad, der sie kann nicht zu besuchen denken: die berühmte Dessous maison Cadolle. Aber seit sechs Generationen hat sich die maison wurde die Schaffung der sinnlichen “Architektur” getragen unterhalb der Ready-to-wear, dass in seiner Qualität fast Couture-like ist. An seiner Spitze ist Korsett Patricia Cadolle, die noch aus dem gleichen Gebäude in der Nähe des Place Vendôme zu arbeiten, wo sie unter den Augen ihrer Vorgänger aufgewachsen ist, das Lernen von ganz vorne rudern die hohe Kunst mit Französisch Spitze der Verführung.

Sie sind ein Nachkomme von Herminie Cadolle, die Frau, die die moderne BH erfunden. Was es war wie ein Cadolle aufwachsen
So weit ich mich erinnere, Dessous ist für mich so natürlich wie Atmen: Ich im Familienhaus aufgewachsen ist, befindet sich auf der Rue Saint Honoré in Paris, wo meine Großmutter entschied Alice Cadolle Bildete Salons mit meiner Mutter Poupie zu messen. Früher habe ich den ateliers nach der Schule gehen, meine freie Zeit für die Stifte auf der Anproberäume ‘Boden suchen verbringen und hinter den Vorhängen versteckt an der berühmten Kunden in den kommenden zu suchen. Also für mich, deshabilles, Strapsen Gürtel und BHs immer ein Teil gewesen sein meines Lebens. bei EMLYON Business School Nach dem Abschluss verließ ich Frankreich nach New York und begann in einem Dessous-Showroom in den Import europäischen Dessous für Multimarken-Stores spezialisiert zu arbeiten. Der Besitzer des Ausstellungsraumes, Frau Fotene Katsanos hatte bei Bergdorf Goodman bisher Dessous Käufer gewesen, und sie hat mich gelehrt, alles über den US-Dessous-Markt, die von der europäischen unterscheidet. Schließlich trat ich in das Familienunternehmen und ich arbeitete in den verschiedenen Abteilungen Sales, Produktion, Kommunikation, Einzelhandel-vor, die Sammlung zu entwerfen beginnen

 Kate Moss von Paolo fotografiert Roversi, im Stil von Edward Enninful; W Magazin April 2015.

Kate Moss fotografiert von Paolo Roversi, im Stil von Edward Enninful; W Magazin April 2015.

Was ist Ihr Trick, um die schönsten Dessous zu entwerfen?
Designing Dessous bedeutet zu wissen, wie ein weiblicher Körper fühlt sich-auf der einen Hand es Unterstützung braucht, auf der anderen Seite braucht es Freiheit. Ich halte Dessous-Architektur; es ist eine Mischung neue Formen der Gestaltung mechanischen Codes allerdings zu respektieren. Dann müssen Sie bei nur in der Liebe und Inspiration kommt sofort!

Was inspiriert Sie, wenn Sie entwerfen?
Meine Inspiration kommt direkt von meinen Kunden. Ich arbeite an unserem Speicher in der Rue Cambon so viel wie möglich, meine “Parisiennes” gerecht zu werden, wie ich sie nennen. Ihre Ideen, ihre Träume, ihr Leben, ihre Phantasien manchmal, sind wie ein Booster der Phantasie. Ich fühle mich gesegnet, weil in einem Dessous Umkleidekabine, wo die Frauen ausziehen, sie ihre geheimen Geschichten offenbaren. Ich habe oft auch die schöne Schauspielerin Monica Bellucci als Inspiration im Sinn

Lassen Sie uns Stoff reden. – Was ist Ihr Lieblings zu verwenden
Ich bin gern Französisch Schnürsenkel? , verwende ich sie so viel wie ich kann, entweder mit hellen Farben und verrückten Designs, oder mit einem nude-Flat-Look, die Stimmung des Tages abhängig. Am Ende wird es immer einige bordiertem irgendwo sein …

Ihre Stücke sind Couture-like – wie viel Zeit in ihnen zu machen geht
Es Monate zwischen der nimmt? erste Skizze für die Endprodukte im Geschäft. Wir sind auf dem Sitz sehr konzentriert, so haben wir mehrere Armaturen, drei bis vier Mal das perfekte Ergebnis zu erzielen. Auch hat der Wäsche in (mindestens!) Neun Größen ausgelegt werden: 32B von 36DD sehr unterschiedlich sein, und es hat den gleichen BH zu sein

Gigi Hadid von Steven Meisel, im Stil von Edward Enninful fotografiert; W Magazin September 2015.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *